Die Römisch - Katholische Kirche, dem hl. Josef geweiht, wurde nach dem Abriss des Franziskanerklosters im Jahr 1894 an der NO - Seite der Burg in Verlängerung der Burgmauer nach den Plänen des Schäßburger Architekten Letz erbaut.

Nach dem Brand vom 22.März 1983 wurde sie innen renoviert. Die Orgel stammt aus einer sächsischen Kirche und wurde von dem Orgelbauer Karl Einschenk im Jahr 1908 gebaut.

Das Haus mit dem Hirschgeweih, auch Hirschenhaus genannt hat seinen Nahmen von dem am Hauseck angebrachtem Hirschgeweih und wurde wahrscheinlich im XVII Jh. im typisch Siebenbürgischem Renesance Stil gebaut: dicke Mauern, die Decke ein masives Gewölbe aus Stein und Ziegel.

Das Venezianerhaus hat seinen Nahmen von den Fensern die im gotisch - venezianischem Stil gehalten sind. Es wurde im XVII Jh. erbaut und war damals Sitz des Bürgermeisers Stephanus Mann, dessen Grabstein in der Berkirche aubewahrt wird.

Das Vlad Dracu Haus, ehemalige Paulini Haus ist wahrscheinlich das älteste Haus auf der Burg,mit seinem aus Flußsteinen gebautem Kellergewölbe.Heute ist im "Vlad Dracu" Haus ein im mitelalerlichem Stil gehaltenes Restaurant eingerichtet.